bündner kunstmuseum chur, weisse wunderware schnee
interventionen im und mit Schnee, 2004/05

uns interessierte die arbeit mit schnee direkt vor ort. wir entwickelten während der ausstellung „weisse wunderwarre schnee“ zwischen dem 19.november 2004 – 27.februar 2005 im park des bündner kunstmuseums chur verschiedne schneeobjekte. wir intervenierten und reagierten mit schnee auf diesen aussenraum. uns interessierte das frisch geschneite material, diese formbarkeit, die masse, die volumen, die oberflaechen im städtischen kontext. unsere werkzeuge beschränkten sich auf schaufeln und mehreren negativformen aus kunststoff. wir arbeiteten nicht nach plan, mussten spontan reagieren, denn die plastizitaet und die volumen des schnee verändern sich je nach temperatur. hatten wir eine position gesetzt übergaben wir die arbeit den witterungen, liessen sie einschneien, verregnen oder schmelzen um dann beim nächsten schneefall wieder präsent zu sein.